5-Tibeter.ch
 

Gedichte und Gedanken

Blume der Liebe
Winterthur, 2009

Mich einlassen

ich stehe da – davor
kann mich nicht einlassen
kann nicht ablassen

innehalten
Vorfreude und Fülle.
anhalten
Dunkelheit und Erwartungsangst.

umkehren
einkehren
rückkehren

öffnen

da – Sein

Blume der Liebe

Winterthur, 2009
Gegenwart

denn Gegenwart
ist immer
jetzt

ohne Anfang
und Ende
zum Festhalten


Blume der Liebe

Sennhof, 2010
Wo ich baden möchte

leicht wie Musiknoten im Gras
in einer Wolke von Löwenzahnbäuschchen

weich wie Bettfedernwärme im Schnee
in einem Meer von Wollpompons

leuchtend wie verdampfende Wassertropfen
in einem Sternbild aus Luft

warm wie Sommerteer auf dem Heimweg
in einer Düne aus Rohrzucker

Blume der Liebe

Winterthur, 2012
Wohin?

finden wir vom inneren Raum zurück in den äusseren Raum?
oder
finden wir vom äusseren Raum zurück in den inneren Raum?

jetzt ist das wahr
und
jetzt ist das wahr

der Begriff löst sich auf
der Widerspruch löst sich auf
das Konzept löst sich auf

die Essenz enthüllt sich
im Ge-heim-nis

Geh-heim!


Blume der Liebe

Sennhof, 2012
Erscheinen

Möge unser Sein
über den Schatten des "Scheins" springen
und hervortreten!


Blume der Liebe

Winterthur, 2012
Bewusst-Seins-Zustand

so
sono
suono

Blume der Liebe

Sennhof, 2012
Tropfenozean

zusammen sind wir der Ozean
all-einige Tropfen

tauchen wir als Ozean ein
in das Bewusstsein des Tropfens
sehen wir ein-ander
erleben, erleiben wir uns

tauchen wir als Tropfen ganz ein
in den Ozean des Bewusstseins
löst sich die scheinbar trennende Grenze
gehen wir auf, gehen wir ein

und werden wieder zum all-einen Ozean.

Blume der Liebe

Sennhof, 2012
Meersein

I
am Tropfen teilt sich
das Innere vom Äusseren
es erkundet sein Inneres, sein Äusseres, die Grenze seiner Existenz
bis es sich als Spiegel seines Selbst erkennt

II
als Meer bleibt es unberührt
von Oberflächlichem, Tiefgründigem, sich Ereignendem
es erlebt sich als grenzenlosen Raum dazwischen
ohne Erlebende

Blume der Liebe

Sennhof, 2012
Die Liebe, die alles orchestriert

Sie führt mich, wenn ich mich führen lasse.
Sie lässt mich sehen, wenn ich mich erkennen lasse.
Sie lässt mich fühlen, dass ich All-Eins bin und nicht getrennt.

Sie lässt mich im Getrennt-Sein, das Verbunden-Sein erfahren:
Danke, dass ich körperlich lieben kann
Danke, dass im Wald das Rehe, der Rotmilan, zwei Fliegen, zwei Eichörnchen und die Eule kommen,
um die sich ausbreitende Herzenergie gemeinsam zu geniessen.

Sie macht aus dem Leben eine Melodie, die in Harmonie geht mit Allem-Was-Ist.
Sie Ist, sie ist so unendlich schön,
so Wunder-Prächtig, dass ich dir und allen wünsche,
dass wir sie mit jedem Atemzug als unsere Essenz annehmen,
feiern und erle(i)ben können.

Welchen Aspekt unseres Seins entdeckst du gerade?

Blume der Liebe

Sennhof, 2012
Himmel und Erde verbinden

Den Himmel auf Erden bringen oder
die Erde in den Himmel erheben –
beide Arten der Vereinigung sind schön
erschaffen ein neues Ganzes.

Eine Verbindung jenseits von trennenden Grenzen,
eine Verbindung, die das unerschöpfliche Potential beider Poole befreit

Blume der Liebe

Sennhof, 2012
Wissen

Denken mit dem Verstand ist eine Illusion.

In Wahrheit verbinden wir uns mit dem Wissen,
das wir in unserem Herzen tragen
und dem Wissen, das uns umgibt.

Unseren Verstand nutzen wir als Über-setzer,
um das Wissen aus dieser unerschöpflichen Quelle
in die duale Realiät zu transferieren.

Unser Leben ist der Spiegel dieses Wissens
– dieser Rückverbindung –
die Manifestation unseres wahren Seins.

Blume der Liebe

Sennhof, 2012
Eintauchen

ich tauche ein
in mein Herz

du tauchst ein
in dein Herz

und zusammen baden wir
im Ozean der Liebe

Blume der Liebe

Claudia Biotti   •   Lizenzierte Fünf »Tibeter«® Trainerin   •   079 919 84 21   •   info@5-tibeter.ch